A witchy Life

by Napgyermek


16
Au
Abendgedanken
16.08.2017 22:20
Bahnhofskirche

Aktuell gibt es nicht viel zu berichten, da die Dinge ihren Lauf nehmen.

Ich arbeite intensiv in diesem ersten Monat, bereite mich auf die Endphase in der Berufsschule und in der Ausbildung vor, was für mich bereits alles sehr präsent und entsprechend auch irgendwie bedrohlich wirkt.

 

Nebenbei gibt es auch im eigenen Haus genug zu tun: Entrümpelaktionen von Zimmer zu Zimmer, Vorbereitung auf den Einzug eines baldigen (tierischen) Clanglieds, Alltagsgedöns im Familienleben. Der übliche Wahnsinn halt, auch der fordert seinen Tribut.

 

Belle und ich sind derzeit meist in den Reisekapellen anzutreffen, da die Arbeitstage und -wege lang sind und entsprechend kürzer die Tage. Dabei trage ich vermehrt wieder den Anhänger meiner Oma: In Zeiten religiöser Unruhe scheint die Gesellschaft empfindlich auf Symbole wie Pentagramme zu reagieren und da ich nicht provozieren will und auch ohne äussere Symbolik um mich selbst weiss, belasse ich es beim christlich-angepassten Erscheinungsbild.
Immerhin kann ich so die Zeit nutzen, um weiter an meinem laufenden Projekt "Ich lese selber religiöse Schriften, um mir ein eigenes, objektives Urteil bilden zu können" zu feilen – Belles Arbeit in interreligiösen Gotteshäusern fällt oftmals länger aus und die Bibel, an der ich derzeit noch immer nage, bietet dafür "glücklicherweise" ja auch mehr als genug Lesematerial... Meh.

Nachmittagsgedanken
Von Nerdgedöns und Nostalgie

Kommentare