A witchy Life

by Napgyermek


20
Ju
Viszlát... És hajrá!
20.07.2017 19:00
Hungarian Style
Ökologisches Reisegepäck
Alternative Massstäbe

Endlich.
Endlich!
Endlich, endlich, endlich!


Um 21:40 Uhr darf ich Züri endlich, endlich hinter mir lassen, nach all diesen schrecklichen Monaten!
Es geht in den sonnigen, feurigen Süden des Landes; weit, weit weg.
Die Strecke gen Ungarn ist wieder offen,
obgleich ich am Mittwoch noch Anderes befürchtete...

 

Alles ist ausgeblendet.
Alle Sorgen hier, all das Schlechte, was mich Tag für Tag in diesem Gefängnis von Land knechtet.
Die Koffer und Taschen sind gepackt, alles Wichtige ist da: Vegane Pflegeprodukte, Badezeug, ungarische Trachtenkleidung, die Kristallschädel, die Stäbe, die Medizinbeutel, die Zigeunerkarten.
Stattdessen erstrahlt die Schönheit meiner Heimat, die persönliche Schatulle meiner Seele, in vollem Glanz und in ihrer ganzen, grossen Pracht.

 

Ich sitze vor dem Altar.
Warm schimmert der Schein des Lava-Obelisken und der beiden Kerzen, die gemeinsam das wiccanische Zeichen des Feuers formen.
Ich trage sattes Grün, die Farbe der Heilung.
Die typische, bunte Blumenpracht Ungarns schmückt mein Herz, meine Seele.
An meinem Herzen ruht das Bild der liebenden Mutter, das Erbstück meiner Mutter, meiner Mentorin.
Ich fühle mich aufgehoben.
Befreit.
Glücklich.
Vollkommen.

 

Wir lesen uns bald wieder.
Be blessed, stay blessed!
Merry part, 'til we merry meet again.

Triqueta von Szeged

Kommentare